Einge der Werke kommen dem ein oder andern vielleicht bekannt vor. Ich hatte ein anderes Profil hier, aber da komm ich nicht mehr rein und alle Passwortanforderungen gingen ins Nervada... Daher unter meinem eigentlichen Künstlernamen nun noch einmal ein paar meiner Werke

Ich hoffe sie gefallen euch. Freue mich über Kommentare im Gästebuch oder Mails

 

Unbeschreiblich

 

Wogen voller Geborgenheit und Frieden mich durchfluten

Deine weiche Hand auf meiner Haut ganz zärtlich und heiß

Bei dir kehrt sich selbst der schlimmste Tag immer zum Guten

Jeder leidenschaftlicher Kuss von dir deiner Liebe Beweis.

 

In einer tiefen Umarmung sind unsere Körper eng vereint

Haut an Haut, so ist es richtig und wunderschön

Der Augenblick für uns beide einfach perfekt erscheint

Wollen uns nun mit all unserer Liebe verwöhn

 

Dein Mund an meinem Ohr ganz zärtlich spricht

„Mein Stern, mein Herz, Ich liebe dich so sehr“

Ich schau in deine dunklen Augen, in dein Gesicht

Es verspricht nicht nur das, sonder so sehr viel mehr

 

Zart fängst du an mein Geheimnis hingebungsvoll zu küssen

Jeden Millimeter willst du schmecken und entdecken

In mir wächst das Gefühl vor Glück zerspringen zu müssen

Mich so zu fühlen kannst nur du allein in mir erwecken

 

Das Feuer in mir ist längst glühend heiß zum Leben erwacht

Nichts auf der Welt macht mein Blut so heiß wie diese Gier

Für uns steht die Zeit heut still in dieser sinnlichen Nacht

Erlöse meiner Sehnsucht bittersüßen Schmerz, jetzt und hier

 

Meine Wünsche, mein Verlangen, mein Sehnen gern sind deine Befehle

Ich beuge mich dir entgegen in Erwartung tausender Freuden

Meine Lust sammelt sich in einem leisen Stöhnen in meiner Kehle

Du kannst es nicht mehr erwarten, willst keinen Moment mehr vergeuden

 

Mit stürmischen Küssen beginnst du endlich vollkommen in mir zu versinken

Schnell und wild bringst du mein Innerstes heftig zum Beben

Lassen uns von der Lust weit wegtreiben, zusammen wir darin ertrinken

Um gemeinsam das schönste und intensivste Gefühl zu erleben.

 

Das Gefühl steigert sich bis wir schließlich beide innerlich explodieren

Werde für dich allein zum Vulkan, wie ein brennender Komet so heiß

Die Welt um uns herum existiert nicht, die können wir getrost ignorieren

Sinken glücklich in die Laken zurück, küsse den von deiner Stirn den Schweiß

 

Ich liege nun hier glücklich auf dem Bett und du daneben

Was kann es auf der großen, weiten Welt schöneres geben?

Will mit dir allein noch viele unvergessliche Momente erleben

Bin dir mit Körper, Geist und Seele völlig ergeben

Teilen wir zusammen  den Rest unseres Leben!

 

Das Rätsel

Ich bin der, den jeder sucht.
Die Suche: Oft sehr verflucht.
Hat man mich, gibt man mich nicht her,
doch bin ich oft nicht leicht, eher schwer.
Ein Haus, ein Kind, ein Baum
für manche bin ich dieser Traum.
Bin das Kind auf deinem Arm,
als Liebe halte ich die Herzen warm.
Anderen erscheine ich als Ruhm und Ehre,
auf das ich mich stetig mehre.
Für den anderen bin ich Geld und Macht,
ein anderer nur über mich lacht,
weil er nicht mehr an mich glaubt.
Zu viele Träume wurden ihm geraubt.
Kann auch sein, dass Streben nach Wissen,
viele wollen mich nicht mehr missen
im Glauben finden manche mich
doch in den Schoß falle ich nicht.

Weißt du wer ich bin?
Man nennt mich des Lebens Sinn

 

Lykantropie

 

Letzten Vollmond in der Nacht,

bin ich auf der Straße aufgewacht.

Blutüberströmt Hände und Gesicht.

Was ist passiert? Ich weiß es nicht.

 

Es tobt in mir ein Krieg

und keiner kann sagen wer den Sieg

für sich erringen kann,

es heißt Bestie gegen Mann.

 

Ich rieche Blut, nicht das Meine,

höre noch das Brechen der Gebeine.

Moos und Dreck in meinem Haar,

doch keine Ahnung wo ich war.

 

Es tobt ein Krieg in mir,

war wieder schwächer als das Tier

Den Sieg hab ich nicht errungen

es ist der Bestie wieder gelungen.

 

Aus ist es dann mit Verstand und Herz,

spüre nur immer diesen gewaltigen Schmerz

wenn in jeder Vollmondnacht

das Tier in mir zum Leben erwacht.

 

Es tobt in mir ein Krieg,

erringen muss ich den Sieg.

Doch verloren ist diese Schlacht,

muss weiter kämpfen mit aller Macht.

 

Lichtschwinge 

 

 

Du schenkst mir Schwingen,

die mich zum Himmel bringen.

Du schenkst mir ein Licht,

Das die Dunkelheit durchbricht.

Du schenkst mir so viel Glück,

das holt mich ins Leben zurück

Lass mich nie mehr allein.

Ohne dich will ich nicht mehr sein.

Lass mich nie mehr gehen,

mit dir kann ich die Sterne sehen.

Lass mich nie mehr im Stich

Denn  überalles liebe ich dich.

 

 

 

 


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung